Verbandsstruktur

 

Der GDB ist seit 1994 eigenst├Ąndiger Gesch├Ąftsbereich der Wirtschaftsvereinigung Metalle e.V. (WVMetalle) und seit 1997 als eingetragener Verein (e.V.) registriert. Neben dem GDB geh├Âren auch seine Schwesterverb├Ąnde, der Gesamtverband der Aluminiumindustrie, der Bundesverband der Deutschen Gie├čerei-Industrie und der Kupferverband zum Dachverband WVMetalle. ├ťber die WVMetalle ist der GDB Mitglied im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und im europ├Ąischen Dachverband der Metallindustrie, EUROMETAUX.

 

 

Der GDB gliedert sich zurzeit in folgende Unterorganisationen: Gesamtverband Zink und Zinklegierungen, Gesamtverband Blei und Bleilegierungen, Fachverband Halbzeug aus Nickel und Nickellegierungen, Gesamtverband Zinn und Seltenmetalle. Die Unterorganisationen haben die Aufgabe, die fachlichen Sonderinteressen ihrer Industriezweige wahrzunehmen.